• Slide 1

Faszien-Therapie 1 Faszien-Therapie 2 Faszien-Therapie 3

 

Ärztliche Manualtherapie mit Soforteffekt

 

Diese hocheffektive Behandlungsmethode für Störungen des Bewegungsapparates beruht auf dem Faszien-Distorsions-Modell FDM nach Stephen Typaldos, USA. Das Prinzip: In wenigen Sitzungen werden mit speziellen manuellen Techniken die Gelenke, Muskeln und Sehnen am Rücken und an den Extremitäten von Verklebungen befreit und die Bewegungsmuster ausbalanciert.

Es findet kein chirotherapeutisches „Einrenken“ statt. Die Handgriffe des Arztes sind teilweise schmerzhaft, aber Sie bewegen sich schon nach der ersten Sitzung besser und schmerzfreier. Das freie Spiel von Gelenken, Muskeln und Sehnen am Rücken und an den Extremitäten wird optimiert. Mit gezielter Gymnastik stabilisieren Sie in den folgenden Tagen den Erfolg in Eigenregie. Bei akuten Verrenkungen kann eine einzige Sitzung ausreichend sein. Bei chronischen Störungen erfolgt eine anhaltende Besserung nach ca. 5 Sitzungen, welche innerhalb von 2 bis 6 Monaten durchgeführt werden.

 

Die Dorn-Therapie wie auch die Faszien-Therapie sind bisher keine gesetzliche Kassenleistung und ist daher als Privatbehandlung vom Patienten selbst zu tragen. Sie erhalten eine Rechnungsstellung nach GOÄ-Analogziffern (weil Außenseitermethode), woraufhin eine Kulanz-Erstattung möglich ist, aber auch bei privat Versicherten nicht garantiert werden kann. Die Dorn-Therapie fällt nicht unter die derzeitige Erstattungspraxis mancher Kassen für "Osteopathie".