• Slide 1

Homoeopathie 1 Homoeopathie 2

 

Verwendet werden Arzneien aus dem Pflanzen-, Tier- und Mineralbereich in verdünnter, durch Verschüttelung aktivierter und gut verträglicher Form. Durch diese gezielten feinen Reize werden die gestörten Selbstheilungskräfte des Menschen angeregt. Die Wirkung beruht auf Prinzipien der modernen Quanten- und Schwingungsphysik.

 

  • Bei akuten Erkrankungen werden die körpereigenen Widerstandskräfte zum Überwinden der Krankheit mittels kurzwirkender Einzelgaben angeregt.
  • Die Homöopathische Konstitutionsbehandlung für chronische Erkrankungen ist aufwendiger: Sie erfolgt mithilfe eines Patientenfragebogens sowie eines ausführlichen Anamnese-Gesprächs. Dies ergibt zusammen ein ganzheitliches Bild des Patienten, woraufhin ein individuellerTherapieplan für Ihre homöopathische Behandlung von mir erstellt wird.

Viele Kasse übernehmen neuerdings die Kosten für Homöopathie oder erstatten kulanzmäßig. Das können wir vorab für Sie klären.

 

Einige Indikationsbeispiele

 

  • Erkrankungen oder Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern
  • Psychomsomatische und vegetative Störungen
  • Infektanfälligkeit und Allergien
  • Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Ekzeme usw.
  • Magen- und Darmerkrankungen, Kolitis, Reizdarm
  • Schwäche und Erschöpfungszustände, Depressionen, Angstzustände
  • Nach Operationen und schweren Krankheiten zur Ausheilung
  • Als Begleittherapie bei schweren oder chronischen Erkrankungen
  • Zur schrittweisen Reduktion schulmedizinischer Medikation
  • Zur Behandlung von Infertilität bei Paaren mit Kinderwunsch
  • "Zur Stärkung der Lebenskraft" formulierte 1796 Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie

 

Homöopathie und Schulmedizin sind keine Gegensätze, sie können und sollen einander sinnvoll ergänzen. Chronische Krankheiten, bei denen die Selbstregulation gestört ist, müssen weiter schulmedizinisch behandelt werden. Durch eine begleitende homöopathische Behandlung kann der Krankheitsverlauf jedoch gemildert bzw. verkürzt werden. Dadurch kann der Bedarf an schulmedizinischen Medikamenten mit ihren Risiken und Nebenwirkungen erheblich sinken. Entsprechende Reduktionen im schulmedizinischen Therapieplan können im Rahmen meines integrativen Praxiskonzeptes besprochen werden.